Für ein Mehr an Zukunft.

Intensivpädagogisches Wohnen „Haus Kompass“

Als ein „exklusives“ Angebot im ehemaligen evangelischen Pfarrhaus in Lustadt, verstehen wir die Intensiv-Wohngruppe „Kompass“: Der Aufenthalt in der Gruppe soll den Kindern Orientierungshilfe sein auf ihrem Weg in ein Leben inmitten unserer Gesellschaft. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche die sich in akut schwierigen Lebens- bzw. Krisensituationen befinden und/oder deren sozial-emotionale Entwicklung aus sonstigen Gründen schwierig verläuft.

Das Aufnahmealter der Kinder liegt zwischen 6-10 Jahren. Das Haus bietet Platz für 6 Kinder und Jugendliche.

Im Haus befinden sich neben Gemeinschaftsräumen wie einer Küche, einem kombinierten Wohn- und Esszimmer, 4 Einzelzimmer und ein Doppelzimmer. Das Haus verfügt weiterhin über ein Spielzimmer, mehrere Bäder, einen Hobbyraum im Keller und eine großzügige Terrasse. Das weitläufige Grundstück von ca 1.500 m² bietet viel Platz für Sport, Spiel und gemeinsames Erleben außerhalb des Hauses.

Unser Wunsch ist es, Kinder und Jugendliche unter Berücksichtigung ihrer individuellen Persönlichkeit, Fähigkeiten und Lebenslage, eine Zeit ihres Lebens zu begleiten und ihnen ein zuverlässiges Zuhause zu bieten, in dem sie sich wohlfühlen, lernen und sich entwickeln können. Im Idealfall bereiten wir die Kinder und Jugendlichen auf eine Rückkehr in ihre Herkunftsfamilie oder auf ein Leben in Selbstständigkeit vor.

Wir bieten:

  • Doppelbesetzung zu den relevanten Zeiten
  • eng und klar strukturierter Tages- und Wochenablauf
  • Freizeitgestaltung: Nutzung der Freizeitangebote der Einrichtung z.B. Heilpädagogisches Reiten; körperliche Betätigung, wie z. B. Lauftreff, Tennis, oder Angebote von nahegelegenen Vereinen
  • Gruppenfreizeiten in den Ferien
  • Angebote im musisch-kreativen Bereich
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Familienkooperation: festgelegte Heimfahrten in den Ferien und an den Wochenenden, regelmäßiger Austausch mit den Gruppenerziehern
  • enge Kooperation mit der zuständigen Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Zusammenarbeit mit nahegelegenen Kinder- und Jugendtherapeuten